Dienstag, Oktober 17, 2017
Text Size

Unsere Werkzeuge

 

*SWOT - Stärken = strengths, Schwächen =weaknesses, Chancen =opportunities, Risiken/Bedrohungen =threats.

Die Stärken und Schwächen beziehen sich auf Ihr Unternehmen.

Die Chancen und Risiken beziehen sich auf das Unternehmensumfeld.

Nicht nur inschwierigen Zeiten sollten Sie Ihre internen Wertpotenziale in Frage stellen:

  • Welche Stärken und Schwächen treten in Ihrem Unternehmen zu Tage?
  • Wie nachhaltig werden Sie mit Ihrem Geschäftsmodell Gewinn erzielen?
  • Ist Ihre Marke so stark, dass Sie Ihre Kunden auch weiterhin an Ihr Unternehmen binden können?
  • Wie sehr werden Ihre Kunden bei knappen Budgets bereit sein, auf Ihr Produkt zu verzichten?
  •  Dabei ist immer auch der Vergleich zum Wettbewerb wichtig (Benchmarking)!

 Bedenken Sie, nur der hat Bestand, der konsequent auf eigene Wettbewerbsvorteile setzt.

 Auch das externe Umfeld müssen Sie neu bewerten:

  • Welche Chancen und Risiken sehen Sie?  (Z.B. können gerade auf einigen Märkten durch niedrige Rohstoffpreise große Chancen entstehen)
  • Welchen konkreten Plan haben Sie, um verstärkten Risiken (gerade auch in Zeiten der Finanzkrise) zu begegnen ?
  • Wie wird sich die sinkende Nachfrage auf die Umsätze und Gewinne auswirken?
  • Welche Szenarien sind möglich und welche Lösungsmöglichkeiten sehen Sie?

Um gezielt an den richtigen Rädchen zu drehen, sollten Sie genau wissen wo Sie stehen Ihre Potentiale, Ihre Chancen, aber auch Risiken sollten Sie immer vor Augen haben. Gemeinsam können wir herausfinden, was zukünftig in Ihrem Unternehmen zu ändern ist, um immer eine effiziente Unternehmensführung zu sichern.

Einen ersten kleinen Test finden Sie hier zum Download:

Checkliste für die Analyse von Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens

Stärken und Schwächen in welchen Bereichen?

Was ist zu analysieren?

Produktinnovation

Leistungen und Ergebnisse

von Forschung & Entwicklung (F&E)

Finanzbereich

Bilanzkennzahlen,

steuerliche Situation,

finanzielle Hebelwirkung

Produktionsbereich

Energieeffizienz

Qualität der Rohmaterialien und Produktionsanlagen,

Kostenstruktur in der Produktion,

Lagerbestände und -umschlag

Belegschaft

Fähigkeiten der Mitarbeiter,

Fluktuation der Mitarbeiter,

Motivation,

Teamgeist,

Personalentwicklung

Marketing und Vertrieb

Qualität der Fertigprodukte,

Anzahl der Produktlinien,

Marktanteil,

Preispolitik,

Vertriebskanäle,

Kundendienst,

Werbung

Unternehmensführung

Koordinationsfähigkeit,

Motivationsfähigkeit,

Kommunikationsfähigkeit,

strategische Kompetenzen,

Erfahrung

Controlling/ MIS = Management-Informationssystem

Qualität und Verfügbarkeit der Informationen,

Benutzerfreundlichkeit,

Nutzungsintensität,

Kompatibilität zu anderen Systemen

 

Nach der systematischen Analyse von Stärken und Schwächen gemäß dieser Checkliste sollten Sie in Ihrer strategischen Planung abstimmen, welche Stärken Sie langfristig ausbauen und gegen welche Schwächen Sie gegensteuern werden. Dabei sollten Sie bereits zur Analyse die jeweils funktional verantwortlichen Manager hinzuziehen und vereinbaren gemeinsam die Ziele und Maßnahmen in einem konsequent umzusetzenden Plan zur Verwirklichung Ihrer Strategie (= strategische Projekte) festlegen. Gern unterstützen wir Sie als Moderator und auch in der Umsetzung.

Wir können Ihnen dafür über das Beratungshilfeprogramm der Investitionsbank Sachsen-Anhalt bis zu 75% finanzielle Unterstützung vermitteln.